Vom erfolgreichen Familien­unternehmen zum Innovations­führer

Wir sind der Erfinder des Begriffs „Rollrasen“. Schwab Rollrasen hat sich nicht nur als Marke etabliert, sondern auch als Inbegriff von Qualität und Service. Dahinter steht ein 1969 gegründeter Familienbetrieb mit Spezialisten, die für Sie planen, organisieren, säen, pflegen, ernten, disponieren, verladen, verlegen … und einfach rundum für Sie da sind.

Unsere Firmen­geschichte

1969

Mit der Gründung eines Landschaftsbau-Betriebs wird der Grundstein gelegt.

1970

Schwab ist der erste Anbauer von Rollrasen in Deutschland.

1975

Entwicklung von Reitplatzbausystemen, 3-T-System

1988

Ausweitung Reitplatzbau und Bau von internationalen Tunierböden

1988

Kauf von Gut Haidhof (heutiger Firmensitz), Erweiterung der Produktionsflächen.

1990

Entwicklung des Schwabengitters: ein revolutionäres Rasengittersystem der Zukunft.

1994

Mit der Begrünung der ersten großen Fußballstadien öffnet sich ein neuer Markt.

1996

Verlegung des neuen Rasens im weltbekannten Münchener Olympiastadion.

1997

Mit unserer Jumbo-Technik revolutionieren wir die Ernte und Verlegung von Rollrasen

1998

Erweiterung der Rollrasenproduktion in Bofzheim bis auf aktuell 230 Hektar

2002

Markteinführung für die Dicksode: Bahnbrechende Entwicklung nicht nur im Profisport

2005

Entwicklung von Verlegemaschinen für 60 cm Mittelrolle (auch Vermietung)

2007

Vorstellung des neu entwickelten Wildkräuterrasens als erste Blumenwiese zum Ausrollen

2009

Offizielle Einführung der Sandwichbauweise nach einer erfolgreichen Erprobungsphase

2010

Eröffnung des Webshops und Einstieg in den Online-Vertrieb (seit 2013 auch von Rollrasen)

2013

Veröffentlichung der Mondkalender-App und Einstieg in Social Media auf Facebook

2014

Golfplatzrasen für Crans Montana in der Schweiz: größter Auftrag für Schwab Rollrasen

2014

Firmenübergabe: Schwab Rollrasen GmbH geht in die nächste Generation

2018

Neue Website mit integriertem Shop geht online

Service bei Schwab Rollrasen

Egal ob für den Privatgarten, das Sportstadion oder für öffentliche Flächen: Wir stehen Ihnen stets zur Seite. Die intensive und regelmäßige Kommunikation mit Ihnen unterstützt die markt- und zielgruppengerechte Weiterentwicklung unserer Produkte. Dabei setzen wir auf hohe Transparenz, wie z. B. durch Offenlegung unserer Rasenmischungen, Felddateien und Sieblinien. Für regen Informationsfluss und einen fruchtbaren Dialog nützen wir alle zur Verfügung stehenden Kommunikationskanäle.

Gut Haidhof

Im Einklang mit der Natur

Unsere Böden sind unser wichtigstes Kapital. Wir wollen sie nicht ausbeuten, sondern mit natürlichen Mitteln „impfen“ und immer weiter aufbessern. Denn auf einem gesunden Boden gedeihen auch gesunde Pflanzen.

Unsere gesamte Arbeitsweise und Produktion orientiert sich an den Prinzipien der Nachhaltigkeit. Wir arbeiten mit der Natur und nicht gegen sie. So wird sie zu unserem „Verbündeten“ beim Anbau von perfektem Rollrasen für große Sportarenen, private Hausgärten und öffentliche Grünanlagen.

Weg von der Chemie, hin zum biologischen Gleichgewicht … lautet deshalb unsere Maxime bei der Bodenbearbeitung und -versorgung. Wir arbeiten dabei mit dem Anbau von Zwischenfruchten.

Wir haben große Alleen und Tausende von heimischen Wildgehölzen gepflanzt, Biotope angelegt, Regenwasserzisternen und biologische Kläranlagen geschaffen. Die Sträucher und Bäume dienen als Erosion- und Windschutz.

Bei der Produktion des Rollrasens setzen wir weder Klärschlamm noch Kunststoffnetze ein. Unser Mähgut wird als organischer Dünger wieder in den Kreislauf eingebracht.

Etwa tausend Studenten, Techniker, Fachschüler, Greenkeeper und Meister besuchen unser Unternehmen jährlich. Sie lassen sich von uns über innovative Verfahren auf den neuesten Stand bringen und erweitern ihre Kenntnisse.

Engagement und Kooperationen

Mitgliedschaften

Wir übernehmen in der Branche Verantwortung und engagieren uns in zahlreichen Organisationen wie z. B. DRG (Deutsche Rasengesellschaft), DRV (Deutscher Rollrasen Verband), GaLaBau Verband, TPI (Turf Producers International) und GVD (Greenkeeper Verband Deutschland).

Kooperationen und Kontakte

Uns ist auch der Kontakt zu den Hochschulen überaus wichtig und der offene Austausch mit allen, die in den für uns relevanten Bereichen arbeiten. Uns besuchen jedes Jahr über 1000 junge Menschen: Greenkeeper, Platzwarte, Techniker-Meister, Azubis, Studenten und Firmen.