Nur ein Märchen: Den Brennglaseffekt gibt es nicht.

Den Brennglas-Effekt gibt es nicht

Der Brennglas-Effekt ist ein Gerücht, das sich bei vielen Gartenbesitzern hartnäckig hält: Bei starker Sonneneinstrahlung soll es dem Rasen angeblich schaden, ihn untertags zu wässern, da das Gießwasser die Sonnenstrahlen bricht und zu Verbrennungen auf den Gräsern führt. Alles Unsinn, weiß Geschäftsführer Günther Schwab.

„Diesen sogenannten Brennglas-Effekt gibt es in Wirklichkeit gar nicht“, erklärt Günther Schwab. Eher das Gegenteil ist der Fall: „Gerade in der Mittagshitze ist das Gießen besonders sinnvoll, denn der Rasen braucht bei hohen Temperaturen nicht nur Wasser, sondern profitiert insbesondere vom Kühleffekt, den das Wässern mit sich bringt“, so Schwab weiter.

 

Woher kommt dieser Mythos?

Der Mythos beruht vermutlich ursprünglich auf einer Wasserspar-Empfehlung, da in der Mittagshitze der Verdunstungsanteil höher ist und damit weniger Wasser den Boden erreicht bzw. mehr Wasser verbraucht wird.

Lesen Sie mehr unter Rasenpflege für heiße Tage – so bleibt der Garten schön!

 

4. Juli 2018 Kommentare anzeigen/verstecken

Hinterlasse einen Kommentar