Rollrasen - das schnelle und sichere Grün bei der Gartengestaltung

Verlegen und Pflegen: Tipps vom Fachmann

Heute bestellen – morgen verlegen – sofort nutzen: Egal ob Privatgarten oder Fußballstadion, wir rollen Ihren neuen Rasen schnell, fachgerecht und kostengünstig aus. Auf kleineren Flächen ist grundsätzlich auch eine Eigenverlegung möglich. Die Verlegegeräte können Sie bei uns ausleihen, natürlich inklusive Einweisung.

Schwab Rollrasen ist vital, gesund und strapazierfähig. Für regelmäßige Pflege und gesunde Ernährung ist er genauso dankbar wie angesäter Rasen. In unserem Online Shop bieten wir Ihnen ein komplettes Rasenernährungsprogramm und unser Produktsortiment rund um den Rasen an. Und auf dieser Seite geben wir Ihnen Tipps zur Rasenpflege.

Duenger-Mittel-Wenig

Düngen

Rasen ist extrem hungrig und er nutzt alles, was er bekommt, für sein Wachstum. Wächst er schnell und muss oft gemäht werden, ist er besonders widerstandsfähig und kann Unkraut verdrängen. Hat er zu wenig Nährstoffe, bildet er sich zurück und macht Platz für alle Unkräuter, die sich ansamen wollen. Nach unserer Erfahrung hängen 90 % aller Rasenprobleme direkt oder indirekt mit der Düngung zusammen hängen.

Rasen verbraucht alles, was Sie ihm geben. Er ist der größte Nitratvernichter, den wir kennen. Sie müssen sich also keine Sorgen machen: Rasen lässt kein Nitrat ins Grundwasser. Für einen perfekten Rasen sollten Sie 4 – 5 Düngungen im Jahr einplanen. Bei weniger als 3 Düngungen bildet er sich zurück und wird merklich schlechter.

Bewaesserung_etwas

Gießen

Bei der Bewässerung nicht übertreiben, sonst kann der Rasen Schaden nehmen. Grundsätzlich braucht Rasen ca. 15 – 20 Liter pro m² in der Woche. Das kann leicht mit einem Regenmesser ermittelt werden. Außer in Hitzeperioden sollte eine Beregnung pro Woche reichen. Es ist wichtig, dass der Rasen zwischen den Beregnungsgängen auch wieder abtrocknet, sonst können sich vermehrt Pilzerkrankungen bilden.

Sportrasen reagiert etwas sensibel auf zu wenig Wasser, Spiel- und Gebrauchsrasen Hält da schon mehraus und unser Hitze- und Trockenrasen kommt nahezu ohne Beregnung aus. Übrigens: Wässern Sie ruhig auch tagsüber in der Sonne, der „Brennglaseffekt” ist nur ein Märchen. Unsere Kräuterrasen benötigen gar keine Beregnung.

Schnitt_Haufiger

Mähen

Rasen ist am schönsten wenn er frisch gemäht wurde. Außerdem hilft ein regelmäßiger Schnitt dabei, den Rasen dicht und widerstandsfähig zu machen. Je öfter Sie mähen umso schöner ist Ihr Rasen in aller Regel. Dies ist auch das Geheimnis des sogenannten „Englischen Rasens“, denn dieser wird in der Regel 3 – 4 Mal pro Woche gemäht. Ebenso häufig mähen die Greenkeeper im Profisport und im Golfbereich.

Für Ihren Hausgarten sollten Sie mindestens einmal pro Woche mähen, doch zwei Mal pro Woche ist der Rasen um 100 % schöner. Fleiß zahlt sich also aus, wenn es um die Qualität der Rasens geht. Extensive Flächen kommen auch mit weniger Mähen aus und unsere Wildblumenwiesen müssen nur 2 – 3 Mal pro Jahr gemäht werden.

Die innovative Sandwichbauweise

sandwichEine praxisorientierte Innovation von Schwab, die Gartenbesitzer oft in Staunen versetzt, ist die Sandwichbauweise. Dabei wird Rollrasen direkt auf einen vorhandenen alten Rasen verlegt. In der Praxis hat sich dieses Verfahren mittlerweile vielfach bewährt: Rollrasen in Sandwichbauweise präsentiert sich optisch gleichwertig oder sogar besser als herkömmlich verlegter Rasen.

Hier erfahren Sie mehr!

Wussten Sie schon?

Vertikutier-Mythos

_0002_Vertikutieren

Warum ist das Vertikutieren im Privatgarten sinnlos? Wir räumen mit einem falschen Mythos auf!

Mehr Informationen!

Einjährige Rispe

_0001_Rispe

Die Poa Annua (Einjährige Rispe) breitet sich im Mai und Juni kräftig aus. Folgen Sie unserem Rat!

Mehr Informationen!

Brennglas-Effekt

Tipps zur Gartenpflege und für einen schönen Rasen gibt Schwab Rollrasen

Den so genannten Brennglas-Effekt gibt es nicht. Das ist blanker Unsinn ohne jede fachliche Grundlage!

Mehr Informationen!

Schneeschimmel

_0000_Schneeschimmel

Ganzjährige Pilzerkrankung, jedoch vermehrt im Herbst und Winter. Wir sagen Ihnen, was Sie tun können!

Mehr Informationen!

Verlegeanleitung für Rollrasen

Bodenvorbereitung vor dem Verlegen:
Verlegefläche tiefgründig lockern (gegen Staunässe), feinkrümelig und sauber planieren und vorwalzen, danach Grunddünger ausbringen, mit 50 g/m² Schwab Rollrasendünger und 50 g/m² Schwab Bodenstarter. Anschließend die Fläche sauber nachplanieren, dabei Dünger leicht in die oberen Bodenschichten einarbeiten und noch einmal trittfest walzen.

Rasen bestellen:
Bestellen Sie den Rasen so, dass die Lieferung erfolgt, wenn Sie mit Ihrer Bodenvorbereitung fertig sind. Kalkulieren Sie etwa 5 % Verlust durch Verschnitt ein.

Lieferung:
Sofort nach Ankunft die Verpackungsfolie abnehmen und den Rollrasen verlegen, anwalzen und wässern. Prüfen Sie durch Anheben einer Sode, ob sowohl die Sode als auch ca. 5 cm des Bodens gut durchfeuchtet sind.
Sollten Sie unseren Rollrasen nicht sofort verlegen können, nehmen Sie die Rollen von der Palette und lagern Sie diese an einer schattigen Stelle oder in einem kühlen Raum einlagig. Bei Lagerzeiten von mehr als einem Tag muss der Rasen ausgerollt und gewässert werden.
Verlegen Sie den Rasen dicht an dicht ohne Fugen und schneiden Sie überstehende Ränder mit einem Messer zu.

Pflegeanleitung für frisch verlegten Rollrasen

Beregnen von frisch verlegtem Rollrasen

Wässern Sie bitte vom ersten Tag ab Verlegung, außer bei regnerischem Wetter. Wässern Sie je nachTemperatur 1 – 2 Mal täglich je ca. 5 – 8 Liter/m², das sind etwa 5 – 8 cm Bodendurchfeuchtung. Durch Anheben einer Rasensode sehen Sie, ob die Sode durchfeuchtet ist, und ob ca. 3 – 5 cm des darunter liegenden Bodens ebenso feucht sind.

Die Rasenfläche soll jedoch begehbar bleiben. Bei zuviel Wasser sinken Sie ein und zerstören die Ebenflächigkeit, bei zu wenig Wasser bilden sich unregelmäßige Trockenflecken oder der Rasen schrumpft und bildet Fugen aus, die später nicht mehr zusammenwachsen.

Bei kühler und feuchter Witterung können Sie die Beregnung reduzieren. Ca. 10 – 14 Tage nach der Verlegung bemerken Sie, wenn Sie eine Kante des Rasens anheben, in der Regel bereits eine deutliche Wurzelentwicklung. Ist dies der Fall, können Sie die Beregnung langsam reduzieren.
Ist der Rollrasen endgültig verwurzelt, wässern Sie bitte bei Hitze und Trockenheit 1 – 2 Mal pro Woche mit je 15 – 20 Liter/m².

Mähen von frisch verlegtem Rollrasen

Mähen Sie Ihren neu verlegten Rollrasen spätestens nach 5 - 8 Tagen. Bei guter Pflege wächst Schwab Rollrasen sofort weiter. Der Blattzuwachs beträgt 0,5 – 1 cm pro Tag. Achten Sie auf ein scharfes Messer im Mäher.

Mähen Sie nicht unter 3,5 cm. Besser ist eine Schnitthöhe von ca. 4 – 5 cm. In Stadien und auf Golfplätzen kann bei entsprechender fachlicher Achtsamkeit auch etwas kürzer gemäht werden.

Mähen Sie mindestens einmal pro Woche mit Mähgutaufnahme. Reine Mulchmäher empfehlen wir nicht. Bei Mährobotereinsatz kann das Mähgut jedoch liegen bleiben. Im Hochleistungssport wird 2 – 3 Mal pro Woche gemäht.

Düngen von frisch verlegtem Rollrasen

Düngen Sie Ihren Rollrasen ca. 3 – 4 Wochen nach dem Verlegen zum ersten Mal und danach, je nach Bodenqualität, Farbaspekt, Narbendichte oder Ihrem persönlichen Geschmack, alle 6 – 8 Wochen regelmäßig weiter.

Wir empfehlen

  • in Privatgärten: 80 – 120 g/m² Rollrasendünger®
  • in Sportanlagen: 40 – 60 g/m² Greenkeeper® Langzeitdünger

Mit unseren Düngern steuern Sie die Qualität Ihres Rasens. Farbaufhellungen, lockere, dünne Narbe und/oder wenig Mähgut bedeuten Nährstoffmangel. Die Folgen sind Unkrauteinwanderung und unschöne Optik. Dunkelgrüne Farbe und dichte Narbe stehen für ausreichend Nährstoffe.

Pflege für neu verlegten Rollrasen
Behandeln Sie im Frühjahr und Herbst Ihren Boden bitte auch mit 50 g/m² Schwab Bodenstarter®. Damit aktivieren Sie die Eigendynamik Ihres Bodens und können somit, je nach Bodenqualität, durchaus ein bis zwei Rasendüngegänge pro Jahr einsparen. Schwab Bodenstarter® ist rein biologisch auf Gesteinsmehlbasis hergestellt und enthält viele natürliche Spurenelemente, Mykorrhizakulturen und stickstoffsammelnde Bakterien. Ihr Boden gewinnt dadurch enorme elementare Kräfte. Gesundheit und Vitalität werden gefördert.

Allgemeine Tipps für die Rasenpflege

Gießen

  • Rasen benötigt in der Regel nur einmal pro Woche Wasser, dann aber etwa 15 – 20 Liter pro m². Das entspricht einem kräftigen Gewitterschauer.
  • Am Besten überprüfen Sie die ausgebrachte Wassermenge mit einem Regenmesser. Die Skala am Regenmesser in mm Wassersäule entspricht den Litern pro m².
  • Während heißer Wetterperioden mit Temperaturen um die 30 Grad kann der Rasen auch mehr Wasser benötigen bzw. eine Kühlung sinnvoll sein. Hier können Sie auch täglich oder mehrmals täglich wässern. 
  • Wässern Sie auch während des Tages, der sogenannte "Brennglaseffekt" ist ein Mythos.

Bewaesserung Bewässerung

      

Mähen

  • Mähen Sie mindestens einmal pro Woche mit Mähgutaufnahme.
  • Mähen Sie nicht unter 3,5 cm. Ideal ist eine Schnitthöhe von ca. 4 – 5 cm.
  • Grauschleier auf dem Rasen ist ein Zeichen dafür, dass die Messer des Mähers geschliffen werden müssen.
  • Schleifen Sie die Messer von Rasenmähern immer nur von einer Seite (oben) – die schräge Seite muss immer oben sein, die flache Seite unten.
  • Bei Mährobotereinsatz kann das Mähgut liegen bleiben.

Schnitt_Weniger Schnitt

Vertikutieren

  • Vertikutieren Sie nicht im Privatgarten! Nahezu alle Rasenprobleme sind auf Nährstoffmangel zurückzuführen.
  • Vertikutieren verletzt die Grasnarbe und führt zu mehr Unkraut und zu einem unansehnlichen Rasen.
  • Niemals in Monaten mit "R" vertikutieren, in Privatgärten am Besten nie.
  • Ausführliche Info zum Vertikutier-Mythos

Schnitt_Weniger Vertikutieren

Düngen

  • 90 % aller Rasenprobleme sind auf mangelnde Düngung zurückzuführen.
  • Wirklich schöner Rasen benötigt 4 – 5 Düngergänge pro Jahr und mindestens einen Schnitt pro Woche.
  • Moos ist ein Anzeichen für Stickstoffmangel, es weist auf mangelnde Düngung oder Nährstoffmangel hin.
  • Die Folgen von Nährstoffmangel sind Unkrauteinwanderung und unschöne Optik.
  • Düngen Sie im Schatten und im Wurzelbereich von Bäumen, Sträuchern oder Hecken öfter als auf den anderen Flächen.
  • Düngen Sie 4 – 5 Mal pro Jahr mit Schwab Rollrasendünger und 1 Mal zusätzlich mit Schwab Bodenstarter.
  • Bestimmen Sie regelmäßig den pH-Wert in den oberen 3 cm der Grasnarbe. Er sollte zwischen 6,5 und 7,5 liegen.
  • Verwenden Sie bei zu niedrigem pH-Wert Schwab Bodenstarter, bei zu hohem pH-Wert Schwab Rollrasendünger.
  • Der Rasen nimmt  ab einer Bodentemperatur von 8 Grad die Nährstoffe auf, obwohl er erst bei 12 Grad Bodentemperatur zu wachsen beginnt.
  • Der Rasen braucht nach dem Winter Nährstoffe, er hat seine Reserven über den Winter aufgebraucht.
  • Düngen Sie an den ersten warmen Tagen im März, Frost nach der Düngung richtet keinen Schaden an.

Duenger-Viel Düngen